Glucose

Version: 4, gültig ab: 26.03.2021
Einheit
mg/dl
Berechneter Parameter Nein
Versandparameter Nein
Abarbeitung
täglich laufend
Indikation

Suchtest auf/Therapiekontrolle bei Diabetes mellitus Beurteilung des Kohlehydratstoffwechsels

Klinische Information

Eine Impaired Fasting Glucose (IFG) von 100-125 mg/dl ist hinweisend auf eine reduzierte Insulinsekretion. Das ist beim Prädiabetes und in der frühen Phase des Diabetes Typ II der Fall. Glukosewerte im Referenzbereich schließen einen Diabetes nicht aus und Werte darüber bestätigen diesen nicht. Der Grund sind intraindividuelle Schwankungen der Blutglukose, die bedingt durch die Abhängigkeit von der Muskelarbeit und dem zeitlichen Abstand von der Nahrungsaufnahme größer als bei anderen Blutparametern sind.

Referenzbereich
Altersklasse weiblich männlich Einheiten
* 70 - 100 mg/dl
Alarmwerte
*  
Altersklasse weiblich männlich Einheiten
< 40 > 400 mg/dl
Methode
UV-/VIS-Photometrie
Präanalytik

Nüchternblutabnahme, optimalerweise zwischen 7 und 8 Uhr morgens nach mindestens 8 Stunden Fasten. Auf Grund der Glykolyse nimmt die Glukosekonzentration nach Blutentnahme im Vollblut um 5-7% (etwas 10 mg/dl) pro Stunde ab. Rasche Zentrifugation nach der Blutabnahme erforderlich.

Primäres Probenmaterial
  • Heparin-Blut mit Trenngel (grüne Kappe)
Probenstabilität
bei 15-25°C 2 Tage
bei 2-8°C 7 Tage
Probenstabilität Zusatzinformation

Rasche Zentrifugation nach der Blutabnahme erforderlich.

Interferenzen durch Hämolyse
Keine
Interferenzen durch Ikterus
Keine
Interferenzen durch Lipämie
Keine
Andere Interferenzen

In sehr seltenen Fällen führt Gammopathie, insbesondere monoklonales IgM (M. Waldenström) zu unzuverlässigen Ergebnissen.