Kalium

Version: 2, gültig ab: 12.06.2020
Einheit
mmol/l
Berechneter Parameter Nein
Versandparameter Nein
Abarbeitung
täglich 0 bis 24 Uhr
Klinische Information

Erhöhte Kaliumwerte können auf ungeeignete intravenöse Therapie, Dehydratation, Schock, diabetische Ketoazidose und schwere Verbrennungen zurückzuführen sein. Eine chronische Corticosteroid-Therapie sowie eine chronische Einnahme von Diuretika oder Laxantien können zu einer Hypokaliämie führen.

Referenzbereich
Altersklasse weiblich männlich Einheiten
* 3,4 - 4,5 mmol/l
Alarmwerte
*  
Altersklasse weiblich männlich Einheiten
< 2,6 > 6,0 mmol/l
Methode
Ionenselektive Elektrode
Präanalytik

Hämolyse und zu lange Lagerung der unzentrifugierten Probe führen zu falsch hohen Werten.

Primäres Probenmaterial
  • Heparin-Blut mit Trenngel (grüne Kappe)
Probenstabilität
bei 15-25°C 6 Wochen
bei 2-8°C 6 Wochen
Probenstabilität Zusatzinformation

Haltbarkeit gilt nur für abzentrifugierte Proben

Interferenzen durch Hämolyse
signifikante Interferenz ab 200 mg/dl Hämoglobin
Interferenzen durch Ikterus
bis 40 mg/dl Bilirubin keine signifikanten Interferenzen (+/- 4%)
Interferenzen durch Lipämie
bis 500 mg/dl Intralipid keine signifikanten Interferenzen (+/- 4%)