C4 Komplement

Version: 2, gültig ab: 12.06.2020
Einheit
mg/dl
Berechneter Parameter Nein
Versandparameter Nein
Abarbeitung
Montag - Freitag 7 bis 14 Uhr
Klinische Information

Die Bestimmung dieser Proteine unterstützt die Diagnose von Störungen des Immunsystems, insbesondere von Störungen, die mit Complement-Mängeln assoziiert sind. Das Komplementsystem ist Bestandteil der antigen-unspezifischen Immunabwehr. Komplementaktivierung geht mit einem Verbrauch der Komponenten C3 bzw. C4 einher, so daß aus deren Verminderung diagnostische Rückschlüsse gezogen werden können.

Erniedrigte Serumkonzentrationen von C3 und C4 werden vor allem bei aktivem systemischen Lupus Erythematodes (SLE), bei Formen der membranoproliferativen Glomerulonephritis und bei Immunkomplexkrankheiten (Serumkrankheit) beobachtet.
Beim SLE ist die C3 bzw. C4-Konzentration indikativ für die Krankheitsaktivität.

Isolierte Erniedrigungen von C4: beim hereditären angioneurotischen Ödem und bei Kryoglobulinämien.

Achtung: beide Komplementkomponenten reagieren als Akute-Phase-Proteine und können daher bei entzündlichen Erkrankungen erhöhte Serumkonzentrationen aufweisen.

Referenzbereich
Altersklasse weiblich männlich Einheiten
* 10 - 40 mg/dl
Methode
Immunturbidimetrie
Präanalytik

starke Lipämie stört

Primäres Probenmaterial
  • Heparin-Blut mit Trenngel (grüne Kappe)
Probenstabilität
bei 2-8°C 8 Tage
bei 15-25°C 2 Tage
Interferenzen durch Hämolyse
bis 5 g/l Hämoglobin weniger als 5 % Interferenz
Interferenzen durch Ikterus
bis 40 mg/dl Bilirubin weniger als 10 % Interferenz
Interferenzen durch Lipämie
bis 500 mg/dl Intralipid weniger als 10 % Interferenz