LMW-Heparin (anti-FXa Akt.)

Version: 1, gültig ab: 24.05.2020
Einheit
IE/ml
Berechneter Parameter Nein
Versandparameter Nein
Abarbeitung
täglich 0 bis 24 Uhr
Klinische Information

Bestimmung von unfraktioniertem Heparin oder niedermolekularem Heparin (LMW Heparin) im Plasma. Heparin hemmt den Faktor Xa in der Gerinnungskaskade. Es verstärkt den natürlichen Hemmstoff ATIII (hemmt Thrombin und Xa) in seiner Wirkung. Die Therapiekontrolle der hochmolekularen Heparine (unfraktioniert) erfolgt mittels aPTT. Die niedermolekularen Heparine (fraktioniert) kontrolliert man durch die Anti Xa-Aktivität (4 Std. nach der sc. Injektion). Geringere Anti Xa-Aktivität tritt auf bei ATIII-Mangel oder bedingt durch Plättchenfaktor 4 (aus zerfallenden Thrombozyten).

Referenzbereich allgemein
Therapeutischer Bereich bei einer 2x-täglichen Gabe
Altersklasse weiblich männlich Einheiten
* 0,6 - 1,0 IE/ml
Referenzbereich allgemein
therapeutischer Bereich bei einer 1x-täglichen Gabe
Altersklasse weiblich männlich Einheiten
* 1,0 - 2,0 IE/ml
Referenzbereich allgemein
prophylaktische Anwendung
Altersklasse weiblich männlich Einheiten
* 0,4 - 0,6 IE/ml
Methode
Koagulometrie (optisches Detektionsverfahren)
Präanalytik

Röhrchen muss mindestens bis zur Untergrenze der Pfeilmarkierung gefüllt sein, Blut darf nicht angeronnen sein. Die Anti-Xa-Aktivität sollte 4 Stunden nach der s.c.-Injektion des LMW-Heparins bestimmt werden (Spitzenspiegel).

Primäres Probenmaterial
  • Zitrat-Blut (hellblaue Kappe)
Probenstabilität
bei 15-25°C 4 Stunden