Testosteron

Version: 1, gültig ab: 24.05.2020
Einheit
ng/ml
Berechneter Parameter Nein
Versandparameter Nein
Abarbeitung
Montag - Freitag 7 bis 14 Uhr
Klinische Information

Testosteron-Bestimmungen werden zur Diagnose und Behandlung von Störungen mit Beteiligung der männlichen Sexualhormone (Androgene) verwendet, zu denen der primäre und sekundäre Hypogonadismus, die verzögerte oder vorzeitige Pubertät, Impotenz bei Männern sowie bei Frauen Hirsutismus (übermäßiger Haarwuchs) und Virilisierung (Maskulinisierung) durch Tumore, polyzystische Ovarien und adrenogenitale Syndrome gehören.

Referenzbereich Erwachsene
Altersklasse weiblich männlich Einheiten
21-73 0,1 - 0,75 ng/ml
18-66 1,75 - 7,81 ng/ml
Methode
Chemilumineszenz-Mikropartikel-Immunoassay (CMIA)
Primäres Probenmaterial
  • Heparin-Blut mit Trenngel (grüne Kappe)
Probenstabilität
bei 15-25°C 8 Stunden
bei 2-8°C 2 Tage
bei -20°C keine Angabe
Probenstabilität Zusatzinformation

Sicherstellen, dass Fibrin-Reste und Zellbestandteile vor der Analyse entfernt werden. Die Proben können bis zu zweimal aufgetaut und eingefroren werden.

Interferenzen durch Hämolyse
Interferenz ab 1000 mg/dl Hämoglobin
Interferenzen durch Ikterus
Interferenz ab 10 mg/dl Bilirubin
Interferenzen durch Lipämie
Interferenz ab 1800 mg/dl Triglyceride
Kreuzreaktionen

Es besteht die Möglichkeit einer Störung durch in der Patientenprobe enthaltene heterophile Antikörper. Patienten, die regelmäßig mit Tieren in Kontakt kommen oder sich immuntherapeutischen oder -diagnostischen Verfahren unter Einsatz von Immunglobulinen oder Immunglobulin-Fragmenten unterzogen haben, können Antikörper bilden (wie bspw. HAMA), welche Immunoassays stören. Außerdem können Patientenproben andere heterophile Antikörper enthalten, wie z.B. Human-Anti-Ziegen- Antikörper. Derartige störende Antikörper können zu fehlerhaften Ergebnissen führen.