HBV s-AK

Hepatitis B-Virus s-AK
Version: 1, gültig ab: 24.05.2020
Berechneter Parameter Nein
Versandparameter Nein
Abarbeitung
täglich 0 bis 24 Uhr
Klinische Information

Die Bestimmung der drei Parameter HBc Gesamt Ig, HBs-Antigen und anti-HBs beantwortet gleichzeitig die Fragen nach bestehender Infektion, nach zeitlich zurückliegender Erkrankung und nach der Entwicklung einer Immunität.

Methode
Chemilumineszenz-Mikropartikel-Immunoassay (CMIA)
Präanalytik

Serumproben vor dem Zentrifugieren vollständig gerinnen lassen (mind. 1 Stunde). Proben gut von Zellbestandteilen trennen (gut gerinnen lassen, möglichst kurzen Kontakt mit physikalischen Zellbestandteilen, keine Fibrin-Reste). Proben die länger als 8 Stunden aufbewahrt wurden sollten vor dem Testen zentrifugiert werden.

Primäres Probenmaterial
  • Heparin-Blut mit Trenngel (grüne Kappe)
Probenstabilität
bei 15-25°C 8 Stunden
bei 2-8°C 4 Tage
bei -20°C keine Angabe
Probenstabilität Zusatzinformation

Proben maximal 5 Mal auftauen

Interferenzen durch Hämolyse
Interferenz ab 5 g/l Hämoglobin
Interferenzen durch Ikterus
Interferenz ab 300 mg/l Bilirubin (100 mg/l freies + 200 mg/l konjungiertes Bilirubin)
Interferenzen durch Lipämie
Interferenz ab 30 g/l Triolein (Triglyceride)
Andere Interferenzen

Interferenz ab 80 g/l Albumin

Kreuzreaktionen

Es besteht die Möglichkeit einer Störung durch in der Patientenprobe enthaltene heterophile Antikörper. Patienten, die regelmäßig mit Tieren in Kontakt kommen oder sich immuntherapeutischen oder -diagnostischen Verfahren unter Einsatz von Immunglobulinen oder Immunglobulin-Fragmenten unterzogen haben, können Antikörper bilden (wie bspw. HAMA), welche Immunoassays stören. Außerdem können Patientenproben andere heterophile Antikörper enthalten, wie z.B. Human-Anti-Ziegen- Antikörper. Derartige störende Antikörper können zu fehlerhaften Ergebnissen führen.