IgG2

Version: 1, gültig ab: 24.05.2020
Einheit
mg/dl
Berechneter Parameter Nein
Versandparameter Nein
Abarbeitung
Mittwoch 7 bis 14 Uhr
Klinische Information

Die strukturellen Unterschiede zwischen den IgG- Subklassen spiegeln sich in verschiedenen, biologisch wichtigen Funktionen wie Antigenerkennung, Komplementaktivierung und Zelloberflächenzezeptor-Bindung wieder. Ein IgG-Subklassenmangel wird gehäuft bei Patienten mit rezidivierenden Infektionen der oberen und tiefen Atemwege beobachtet.

Referenzbereich allgemein
Altersklasse weiblich männlich Einheiten
bis 1 Monate 87 - 410 87 - 410 mg/dl
bis 4 Monate 38 - 210 38 - 210 mg/dl
bis 6 Monate 34 - 210 34 - 210 mg/dl
bis 2 Jahre 34 - 260 34 - 260 mg/dl
bis 6 Jahre 52 - 340 52 - 340 mg/dl
bis 18 Jahre 85 - 610 85 - 610 mg/dl
> 18 Jahre 150 - 640 150 - 640 mg/dl
Methode
Immunnephelometrie
Präanalytik

Die Serumproben sollten vollständig geronnen sein und nach Zentrifugation (10 Minuten bei ca 15 000 x g) keine Partikel oder Spuren von Fibrin enthalten. Lipämische oder eingefrorene Proben, die nach dem Auftauen trüb sind, müssen vor der Bestimmung durch Zentrifugation geklärt werden.

Primäres Probenmaterial
  • Serum mit Trenngel (rote Kappe mit gelbem Ring)
Probenstabilität
bei 2-8°C 8 Tage
bei -20°C 1 Monat
Probenstabilität Zusatzinformation

Proben müssen innerhalb von 24h nach der Abnahme eingefroren werden. Gefrorene Proben, die nach dem Auftauen trüb sind, müssen zentrifugiert werden. (10 Minuten bei 15 000 x g)

Kreuzreaktionen

Es sind keine Kreuzreaktionen der eingesetzten Antisera bekannt