IgG3

Version: 1, gültig ab: 24.05.2020
Einheit
mg/dl
Berechneter Parameter Nein
Versandparameter Nein
Abarbeitung
Mittwoch 7 bis 14 Uhr
Klinische Information

Die strukturellen Unterschiede zwischen den IgG- Subklassen spiegeln sich in verschiedenen, biologisch wichtigen Funktionen wie Antigenerkennung, Komplementaktivierung und Zelloberflächenzezeptor-Bindung wieder. Ein IgG-Subklassenmangel wird gehäuft bei Patienten mit rezidivierenden Infektionen der oberen und tiefen Atemwege beobachtet.

Referenzbereich allgemein
Altersklasse weiblich männlich Einheiten
bis 1 Monate 14 - 55 14 - 55 mg/dl
bis 4 Monate 14 - 70 14 - 70 mg/dl
bis 6 Monate 15 - 80 15 - 80 mg/dl
bis 2 Jahre 15 - 113 15 - 113 mg/dl
bis 6 Jahre 13 - 133 13 - 133 mg/dl
bis 18 Jahre 13 - 163 13 - 163 mg/dl
> 18 Jahre 20 - 110 20 - 110 mg/dl
Methode
Immunnephelometrie
Präanalytik

Proben, die Partikel enthalten, müssen vor der Bestimmung zentrifugiert werden. Lipämische Proben, die durch Zentrifugation (10 Minuten bei ca. 15 000 x g) nicht zu klären sind, sind von der Bestimmung auszuschließen.

Primäres Probenmaterial
  • Serum mit Trenngel (rote Kappe mit gelbem Ring)
Probenstabilität
bei 2-8°C 8 Tage
bei -20°C 1 Monat
Probenstabilität Zusatzinformation

Proben müssen innerhalb von 24 Std eingefroren werden. Gefroren gelagerte Proben, die nach dem Auftauen trüb sind, müssen vor der Bestimmung durch Zentrifugation (10 Minuten bei ca. 15 000 x g) geklärt werden. Wiederholtes Auftauen und Einfrieren vermeiden.

Kreuzreaktionen

Es sind keine Kreuzreaktivitäten der eingesetzten Antikörper bekannt.