Inhalationsallergene

Antikörper gegen Inhalationsantigene (g1, g3, g6, g12, t2, t3, t4, t7, w1, w6, w9, d1, d2, e1, e2, e3, m1, m2, m3, m6, CCD)
Version: 1, gültig ab: 24.05.2020
Berechneter Parameter Nein
Versandparameter Nein
Abarbeitung
1 x pro Woche 7 bis 14 Uhr
Klinische Information

Allergieabklärung

Referenzbereich
Altersklasse weiblich männlich
* negativ
Methode
Immunoblot
Primäres Probenmaterial
  • Serum mit Trenngel (rote Kappe mit gelbem Ring)
weitere Probenmaterialien
  • Heparin-Blut mit Trenngel (grüne Kappe)
Probenstabilität
bei 2-8°C 14 Tage
Interferenzen durch Hämolyse
Keine Interferenz bis 5 mg/ml Hämoglobin
Interferenzen durch Ikterus
Keine Interferenz bis 0,4 mg/ml Bilirubin
Interferenzen durch Lipämie
Keine Interferenz bis 20 mg/ml Triglyceride
Kreuzreaktionen

Aufgrund einer Ähnlichkeit der allergenen Strukturen, z. B. bei chemisch ähnlichen Substanzen oder bei enger botanischer Verwandtschaft, kann es zu Kreuzreaktionen kommen. Dabei binden die spezifisch gebildeten IgE-Antikörper eines Patienten ebenfalls an den identischen Epitopen eines homologen Proteinallergens.